StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

 

Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Maddevil
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Männlich
Alter : 36
Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 09.10.10
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 16:26

xyz schrieb:
Der Beginn war überragend gemacht. Jurassic Park Magie. Danach ist diese Magie wieder Stück für Stück verloren gegangen. Ich habe aber meinen Frieden damit geschlossen und für mich bestimmt, die Jurassic World Trilogie nicht im Kontext der Jurassic Park Filme 1+2 (+3) zu sehen.

Die Trailer haben haben bzgl. Malcolm sehr dick aufgetragen. Entsprechend groß war die Enttäuschung. Sein Miniauftritt hat die Geschichte überhaupt nicht bereichert bzw. vorangebracht. Die Moralpredigt zu Beginn und am Ende hätte auch ein x beliebiger Mensch spielen/sprechen können. Selbst Dr. Sattlers Auftritt in Jurassic Park 3 hatte da mehr Einfluss auf die Geschichte des Films. Wenn man gaaaaanz hart ins Gericht gehen möchte, kann man auch von einer Malcolm Mogelpackung sprechen.

Das größte Problem bzw. einer meiner ganz großen Kritikpunkte an dem Film aber auch den meisten anderen heute gedrehten Filme ist aber folgender... Bilder, Handlungsrahmen und Dialoge. 3 Faktoren die je nach Film unterschiedlich stark ins Gewicht fallen. Seit einigen Jahren ist aber ein weiter Punkt dazugekommen, der derart überhand genommen hat, dass man ihn als 4. Faktor separat auflisten muss: Humor.
Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe ein problem damit das man in jeden Film diesen übertrieben Marvel/SpiderMan/Peter Parker Humor packen muss. Und zwar in solch einer unerträglichen Weise, dass man einen Film, egal wie gut die anderen 3 Faktoren sein mögen, kaum noch ernst nehmen kann.

Der ein oder andere kennt diese "Humor-Diskussion vielleicht noch von Star Wars Episode 7. Muss man denn heute in jeder Situation einen coolen Spruch fallen lassen? Einen Witz machen? Ich denke da z.B. an die Szene als der Nerd und Claire in dem Bunker verfolgt oder auch am Ende als sich die Gruppen wieder getroffen hatte (die einen oben auf dem Glasdach, die anderen unten stehend. Nehmt auch im letzten JW Film diese unerträglichen Brüder. So routiniert wie die beiden auf der Flucht waren.die scheinbar regelmäßig von einem Tier al la I-Rex verfolgt werden.

Man vergleiche das etwa mit Dr. Sattlers Flucht aus dem Bunker in Jurassic Park 1 und ihr wiedersehen mit Dr. Grant wie sich sich wirklich an ihn schmeißt. Hier hat man die Angst von Dr. Sattler selbst als Zuschauer gespürt. Die gleiche Szene heute hätten wir vermutlich mit einem "megacoolen" Spruch zu sehen bekommen. Selbst Dr. Grants Witz am Ende von Jurassic Park 3 war noch authentisch.

Allerdings gab es selbst in Jurassic World 2 eine Ausnahme. Maisie! Wie erfrischend authentisch. Da läuft dieses kleine Mädchen vor lauter Angst in ihr Zimmer und zieht die Decke über den Kopf. Man spürt auch hier wieder regelracht als Zuschauer die Angst, die Panik die dieses Mächen hat. Man hat ihr die Angst abgenommen. Wie gesagt, meiner Meinung nach zerstört dieser Marvel jegliche Glaubhaftigkeit.
Ich will aber in einem Jurassic Park Film keinen Owen Grady, der im Alleingang 4-5 Jäger/Söldner ausschaltet (auch wenn er einen militärischen Hintergrund hat, die Jäger/Söldner sind ja auch keine Striche in der Landschaft).

Insgesamt macht auch dieser Film einen gehetzten Eindruck. Eine Szene nach der anderen wird durchgepeitscht. Man keine Zeit mehr einen Spannungsaufbau entwickeln zu lassen, wie z.B. in Jurassic Park 1 aber dem Moment wo die Jeeps vor dem T-Rex Gehege stehen bleiben. Hier wurde ja schon gesagt, dass man durchaus mehr Zeit auf der Insel hätte verbringen können. Vielleicht sogar müssen...

Actioneinlagen werden Zwanghaft nur der Action wegen in den Film gebracht. In Jurassic Park 1+2 (3 schon eher weniger) hat jeder Dinoauftritt die Handlung vorangetrieben. Aber hier? Was soll z.B. diese Szene mit dem T-Rex auf der Insel? Tötet ohne jeglichen Grund auf der Flucht vor dem Vulkan einen Fleischfresser, der die Hauptpersonen bedroht, und geht dann einfach so seines Weges...

Dazu auch:
https://www.musikexpress.de/kritik-jurassic-world-2-1067667/ schrieb:

Daniel Krüger vom Musikexpress meint, Regisseur Juan Antonio Bayona wisse, dass man Dinosaurier sowieso nicht sinnvoll in eine schlüssige Handlung einbetten kann, und setze daher sofort auf eine Inszenierung, die so klassisch ist wie das Universal-Logo vor Filmbeginn: „Style over Substance“. Wie Bayona die Idylle der Insel und auch die Insel selbst in Stücke reißt, zähle jetzt schon zu den aufregendsten Sequenzen des Kinojahres, so Krüger.[13]

Das es geht, hat man in Jurassic Park 1 + 2 gesehen.

Sieht man die Jurassic World Filme nun eben nicht in einer Reihe mit den Jurassi Park Filmen, haben wir hier einen soliden Actionfilm. Der weder was die Ernsthaftigkeit, die Story, die Tiefe an die Jurassi Park Filme heranreicht und dies auch nicht will. Allein und für sich funktionieren die Jurassic World Filme! Sieht man die Jurassic World Filme für sich, haben wir hier starkes Popcorn-Kino, tolle Bilder, einen starken Sound.


Gute Kritik: Kann ich genau so unterschreiben. Auch ich werde meinen Frieden mit dem Film finden. Ich möchte auch sagen, dass der Film nicht grundsätzlich schlecht ist. Ich würde den Film jeden Avengers, Thron und was sonst so alles an Blockbustern ins Kino kommt vorziehen. Und ich werde mir den Film bestimmt auch noch sehr oft ansehen.

Aber im "Jurassic Park Kontext", fällt er mir doch zu stark ab. Qualitativ und von der Ausrichtung her. Für die ersten 40 min bin ich allerdings sehr dankbar. Dann geht diese JP-Magie, wie ober geschrieben, leider Stück für Stück verloren.

Außerdem gebe ich Kovu bzgl. des Indoraptor recht. Bei dem Tier haben sie sich wirklich mühe gegeben. Die CGI-Qualität ist hier spitze. Auch wie das Tier animiert wurde weiß zu gefallen. Ich selber halte Warane und wie vor allem Indoraptor animiert wurde, erinnert mich wirklich stark an meine Tiere. Vor allem wenn sie gefüttert werden ;-)

Zudem muss ich ergänzen, dass ich die Videos von Owen mit den Baby-Raptoren wirklich gelungen finde. Diese sind rückblickend auf JW-bezogen wirklich wichtig. Erklären das gezeigte ein "Stück weit sinnvoll" und macht daher JW 1 mit dem Wissen für mich ein Stück besser.
Nach oben Nach unten
Prevail
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 1166
Anmeldedatum : 18.02.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 17:17

Gehe um 20 Uhr noch mal rein. Bin gespannt, ob mir noch ein paar Dinge auffallen. Freue mich schon auf den Opener Cool
Nach oben Nach unten
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier
avatar

Männlich
Alter : 27
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 1042
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 18:39

Ich persönlich fand den Film super. Klar gab es einige Mängel aber wesentlich besser wie JW.

Hat noch jemand von euch den Dilopho in der Opening Scene mitbekommen?
Nach oben Nach unten
Prevail
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 1166
Anmeldedatum : 18.02.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 18:43

^ Man soll ja seinen Ruf hören. Ich glaube aber, ich habe es nicht so richtig mitbekommen, sondern nur andeutungsweise als es am Anfang so raschelte in dem Busch. Werde heute noch mal genauer hinhören, aber im Internet sagen viele Leute, sie haben es eindeutig gehört. Daher glaube ich es und habe es einfach nicht richtig wahrgenommen.
Nach oben Nach unten
jpfan1989
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Männlich
Alter : 29
Ort : Isla Nublar
Anzahl der Beiträge : 212
Anmeldedatum : 05.03.18
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 19:34

^ Ich glaube auch einen gehört zu haben, ich bin mir aber nicht richtig sicher. Schande über mich!

Irgendwie bin ich hin und her gerissen zwischen JW und JWFK. Beide Filme haben ihre Stärken und Schwächen.

Ich muss wahrscheinlich auch noch mal ins Kino gehen!

Aber ich kann sicher sagen, dass meine Erwartungen etwas übertroffen wurden. Natürlich es ist nicht JP oder TLW, aber was Bayona da abgeliefert hat, hat mir doch sehr gefallen.
Nach oben Nach unten
AnnaLuciaJolina
DNS-Strang
DNS-Strang
avatar

Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 01.06.18
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   10.06.18 20:00

War heute auch endlich. Finde ihn super.
Nach oben Nach unten
JPFreak84
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Alter : 34
Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 27.11.14
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 8:10

Irgendwie hatte ich nach der JW 2 Sichtung dasselbe Gefühl wie nach SW: Episode 8.
Episode 8 hatte für einen Star Wars Film, recht wenig Star Wars und JW 2 hatte für JW/JP Film recht wenig JW/JP. Das muss aber nicht schlecht sein. Mir gefiel der andere Ansatz in Ep. 8 und auch JW 2 empfand ich nicht schlechter dadurch. Man merkte auf jeden Fall die andere Tonalität die Bayona mit seiner Inszenierung hier einschlug.

Die meisten haben schon alles wiedergegeben was es zu sagen gab, daher halte ich mich kurz.
Hier nur mal ein paar Punkte die mir noch nachhaltig im Kopf geblieben sind:

So gut der Anfang auch gewesen ist, so Kopfschüttelnd saß ich im Kino. Die gehen einfach mal davon aus das der Mosa tot ist und besuchen sein Becken wärend eines großen Sturm? Ja spitzen Idee. Wieso nicht auf besseres Wetter warten und erstmal wirklich checken ob der Mosa noch lebt oder nicht?!? Der Indo. läuft schon nicht weg. Na ja, gehört halt zum Film dazu und für einen imposanten Anfang muss das natürlich nicht immer nachvollziehbar sein.

Ja das CGI schwankt zwischen meh und sehr gut. Je nachdem wie nah man den Tieren kommt. Die Animatronics hingegen sind mehr als gelungen und schauen einfach nur super aus.
Dass das Mädchen geklont ist, hatte ich so jetzt nicht kommen sehen. Ich war schon die ganze Zeit am Rätseln gewesen wer die Mutter von ihr ist. Laut Lockwood hatte sie ja nur einmal JP besucht und im ersten JP kamen ja nicht allzu viele Frauen vor. Aber gut, ein Klon, wieso nicht?!? Passt zur Hauptthematik der ganzen Reihe.

Den Indoraptor fand ich sehr gut. Ein klasse Vieh das sehr cool aussieht mit seinem golden Streifen und einfach ne coole gefährliche Socke ist^^ Auch hier, die Animatronic, super.
Der Nerd aus Claires Gruppe ging mir gehörig auf den Zeiger. Wenn ich mich richtig erinnere trug er auch nichts zur Story bei, außer dass er die Ärztin an Blues Käfig befreite. Aber sonst.

Claire und Owen schmuggeln sich auf das Schiff mit all den Söldnern und Tieren und niemand erkennt die beiden als die am Ende des Schiffs stehen und zu sehen wie die Insel zerstört wird?!? Ach ja, Claire hat ja eine Mütze auf aka Klark Kent Tarnung. Auch als der Rex aufwacht und radau macht, werden die Wachen nicht wirklich auf die beiden Aufmerksam.
Wenn wir schon mal bei der Szene sind: Der Moment mit dem Brachio im Staub war einfach nur mega packend und traurig. Auch wenn einem dann klar wird das die Insel inkl. beider Parks nicht mehr existiert war ein Schlag in die Magengrube. Aber sehr gut gemacht.

Der ganze Abschnitt im Lockwood Anwesen hat mir eigentlich sehr gut gefallen. War mal was anderes und sehr gut umgesetzt. Besser als gedacht.

Ich werde ihn mir noch ein 2. Mal in 2D nächste Woche anschauen und mal schauen wie ich dann über den Film denke.

Nach oben Nach unten
Rulfan
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 35
Ort : Schweiz
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 20.07.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 8:18

Wir waren am Samstag drin, ich war sogar in meiner Verkleidung als JW-Tierarzt da :-)

Aber was soll ich sagen? Hier meine Kritik, Isla Nublar - ein Abschied mit Tränen

Samstag-Abend, die Lichter im Saal gehen aus, die Logos kommen, das Intro startet. Sofort sind wir Mitten drin, das U-Boot sucht den Indominus-Rex, über Wasser stürmt es, Techniker suchen einen Zugang, das Tor (achtet mal auf die Ähnlichkeit der Türme darüber mit dem JP-Haupttor) gehen auf. I-Rex ist schnell gefunden, die Probe geborgen.
Das U-Boot allerdings kommt nicht wieder hoch, ist dem wohl grössten Räuber auf Nublar, oder besser unter Nublar, zum Opfer gefallen. Aber draussen geht es auch hoch zu und her, Rexy gibt sich die Ehre.
Das Intro selber ist extrem spannend gestaltet und sicherlich das aufwändigste in der Film-Serie. Nach JP finde ich, das beste Intro des Franchise.

Danach geht es erst mal etwas langsamer zur Sache, wir sehen Claire wieder, Ian Malcolm, Owen, die Story beginnt sich zu entwickeln. Lockwood wird präsentiert und im Lockwood-Manor gibt es viele kleine und grosse Dinge zu entdecken. Das Bild von John Hammond natürlich, das Diorama mit dem alten Besucherzentrum etc. Was hat die beiden entzweit? Warum wurde nicht zusammengearbeitet? Die Saurier sollen ihrem Ende entgegenblicken, also wird eine nicht legale Rettungsaktion lanciert um sie auf eine neue Insel zu bringen.
Sorna selber wird erwähnt und bestätigt somit, dass TLW und JP/// nicht aus dem Canon gefallen sind.

Dann natürlich die Expedition auf die Insel, wir haben neue und alte Kameraden mit dabei und am Anfang hat man das Gefühl, das kommt alles gut. Die Tiere sollen gerettet werden, damit sie in Ruhe weiter existieren können. Doch alles kommt anders, Verrat wird begangen und die gross angelegte und wie ich fand, sehr gut geplante und ausgerüstete Aktion verdreht sich in eine ganz andere Sache...

Allerdings können Tiere gerettet werden und Isla Nublar nimmt ihr feuriges Ende....

Und hier mache ich einen kurzen Halt und möchte mein Fazit über die erste "Hälfte" abgeben.
Dass Claire jetzt Aktivistin ist, das hat für mich innerhalb der zwei Filme JW und JW:FK durchaus seinen Sinn. Am Anfang waren die Tiere nur Produkte, doch dann musste sie einem sterbenden Apatosaurier in die Augen sehen und wurde unter Mithilfe von Blue in JW gerettet.
Die neuen Leute fügen sich gut in die Story ein. Nur Franklin nervte mich etwas.
Owen? Nun ja, Owen ist halt Owen, die Figur selber gefällt mir einfach gut.
Und Lockwood? Lockwood und Hammond hätten bestimmt ein interessantes Paar abgegeben. Mir viel sofort auf, dass Lockwood auch einen Bernstein-Gehstock hat. Aber anders als Hammond keinen weissen, nein einen schwarzen Stock. Die dunkle Seite vielleicht? Nun, die zweite Hälfte des Films passt dazu. Aber Lockwood selber ist ein bisschen ein Abklatsch von Hammond in TLW, älter, krank, will etwas gutes tun und so das Vermächtnis seines alten Weggefährten retten.

Weatherly kommt mir am Anfang richtig gut rüber, ein Kerl von Schrot und Korn mit dem, so glaubt man am Anfang, sich ein Robert Muldoon gut verstanden hätte. Aber auch hier zeigt sich die wahre Natur erst später...

Franklin? Der Nerd mit der Rexophobie? Ein bisschen zu nerdig teilweise. Zia? Coole Frau die auch mit anpacken kann.

Und dann haben wir natürlich noch Ian Malcolm. Ich bin nicht sicher, was ich von seiner Rolle im Film halten soll. Es war Ian Malcolm, aber irgendwie fand ich ihn etwas deplatziert. Als ob man einfach jemanden von der alten Garde zeigen wollte.

Das Wiedersehen mit Nublar hat mir gefallen. Auch wenn man merkt, dass sie ihrem Ende entgegen geht. Das Visitor-Center und die Gebäude unter Pflanzen begraben und zerstört. Aber dennoch zu erkennen. Die Saurier haben sich ihre Insel erobert. Der Bunker mit dem Bary sah für mich aus, als ob er noch aus JP-Zeiten hätte stammen können und bez. Ausrüstung modernisiert wurde.

Der Vulkanausbruch war heftig und wie die Arcadia schnell beladen wurde, da ist Spannung absolut angesagt. Nublar vergeht im Feuer des Vulkans...

Und hier möchte ich nochmals einen Halt einlegen:
Denn mit dem Untergang von Nublar ist für mich auch die schlimmste Szene des Franchise erreicht. Wir sehen wie Nublar untergeht aber in ihren letzten Augenblicken kommt ein Brachiosaurus ans Ostdock gehumpelt. Er trötet und ruft, als ob er rufen möchte: wartet auf mich, bitte nehmt mich mit. Ich will auch mit!
Feuer und Rauch hüllen ihn ein und wir sehen nochmals wie er sich wie in JP aufbäumt und dann vom Rauch verschluckt wurde.

Wir Zuschauer oder "Besucher" der Insel wurden von einem Brachiosaurus auf der Insel empfangen. Die Protagonisten des aktuellen Films werden von einem Brachiosaurus empfangen.
Und so wie wir 1993 auf Nublar empfangen werden, so werden wir auch auf traurige Art und Weise von Nublar verabschiedet.

Die ganze Komposition der Szene, wie er angehumpelt kommt, wie er ruft und trötet, die Silouette des Aufbäumens, ich schäme mich nicht zu sagen, dass mir da eine Träne runterlief...
Nun, wenigstens musste er nicht lange leiden...

Der zweite Teil des Films geht rasant weiter. Gier ist hier das ganz grosse Thema.
Die Protagonisten finden das dunkle Geheimnis heraus und wir haben sogar unseren ersten Mord im Franchise. Dass die Tiere versteigert werden sollen, das wussten wir bereits. Nur, der Indoraptor sollte es nicht, da nicht fertig und noch zu psychotisch. Aber auch hier siegt die Gier wieder.
Und wir erfahren natürlich auch, was es mit Lockwoods Enkeltochter auf sich hat. Es ist nicht die Enkeltochter, nein, es ist der Klon seiner Tochter.
Schlussendlich müssen sich die Protagonisten entscheiden, ob sie die Tiere sterben lassen oder nicht. Claire entscheidet sich, die Tiere untergehen zu lassen. Doch Maisie kommt ihrer "Familie" zu Hilfe und entlässt die Tiere in die Freiheit.

Was sollen wir davon halten? Willkommen in Jurassic World? Mit was? 1 T-Rex, 1 Raptor, 1 Parasaurolophus, eine Handvoll Compys, 2 Triceratops, 3 Pteranodons, 1 Carnotaurus, 1 Apatosaurus, 2 - 3 Gallimimus, 1 Sinoceratops und 1 Stygmoloch? Die Tiere sollen die Menschheit bedrohen? Das kann und will ich mir nicht vorstellen! Tut mir leid, das kaufe ich denen nicht ab.

Schlussendlich haben wir einen guten, spannenden Film, der das Tor zu etwas neuem, vielleicht nicht ganz so tollem aufstösst.
Ein menschlicher Klon? ok, Klontechnik ist seit 25 Jahren ein Thema, aber es kommt etwas plötzlich. Ich meine, Lockwood und Hammond müssen sich bereits vor den Ereignissen von JP getrennt haben. Lockwoods Tochter müsste da wohl +/- ums Leben gekommen sein. Ich kann Lockwood verstehen, da hat man die Technik vergangenes Leben wieder zu erwecken, also warum nicht nutzen? Ich kann Hammond verstehen, dass dies wohl ein wirkliches Verbrechen an der Menschlichkeit wäre. Aber Maisie ist erst ca. 10 Jahre alt. Wir haben Dinosaurier, welche mit mehr Aufwand geklont wurden. Wenn die Technik also vorhanden ist, warum wurde sie nicht viel früher erschaffen?
Tut mir leid, die Sache mit dem Klon schmeckt mir nicht...

Der Indoraptor selber hatte erstaunlich wenig zu tun. Weniger als der I-Rex und das ist auch gut so. Der Indoraptor ist die Fortsetzung vom I-Rex und wurde in JW bereits angekündigt. Vielleicht nicht in der Form, aber damit kann ich leben.

Am Ende kommen sogar die "Bösen" und somit auch Wu davon, mit einem ganzen Koffer Embryos und sonstigem Gen-Material. Rexy allerdings macht dem I-Rex dieses Mal komplett den Gar aus und zertrampelt auch noch die letzten Reste.

Ich bin ein grosser Fan der Filmserie und fand den JW:FK sehr spannend und gut gemacht. Es gibt dramatische Szenen, Action, traurige Szenen und auch lustige Szenen. Die meisten hat Owen auf seiner Seite. Und es gibt einen kleinen Favoriten unter den Sauriern. Nicht Rexy, nicht Blue, nein, der kleine Stygi. Das Kerlchen ist sympathisch und es ist zum totlachen, wie er unter den Bietern an der Auktion aufräumt und sie fliegen wie die Kegel. Haben sie verdient.

Mir viel sogar auf, dass wir einige Soundeffekte aus dem ersten Teil hören. Zum einen bei der Türe im Bunker mit dem Bary, zum anderen bei der Szene mit dem Löwen als Rexy durch den Zaun kommt, da knallt es gleich wie in JP als die Drähte durchgebissen werden. Hat mich als Fan natürlich gefreut.

Die CGI war tatsächlich durchwachsen. Einige Tiere waren wundervoll dargesellt, denke da an den Carnotaurus, den Indoraptor. Aber einige waren nicht so toll, Rexy zum Beispiel. Leider ist die Königin der Insel nicht so genial dargestellt wie 1993, tut mir leid.

Die Musik selber hat gut gepasst, das Thema von JP und JW kommt aber relativ selten vor. Dafür glaubte ich das eine oder andere Mal Anleihen an TLW, gerade dort wo Trommeln zum Einsatz zu kommen, auszumachen.

Der Film selber fühlt sich übrigens wie 2 miteinander zusammengeklebte Filme an. Eine Ähnlichkeit zu TLW sehe ich auch wieder gegeben. Die erste Hälfte auf der Insel mit der Evakuierung und die zweite Hälfte des Films in und um Lockwood-Manor. Beide Teile haben ihren Reiz, doch bis auf den Umstand dass Maisie ein Klon ist, ist die zweite Hälfte fast etwas vorhersehbar. Ich hatte damals, als die ersten Bilder der Lego-Sets sogar gemutmasst, dass der Indoraptor vom Schädel des Triceratops der in der Halle ausgestellt wird aufgespiesst wird. Tja, ich hatte Recht...

Aber das Ende mit den Sauriern in der freien Wildbahn? Das wird nicht lange vorhalten. Die Tiere werden gesucht werden, gefunden werden, eingefangen oder getötet werden. Dass einige in Privatbesitz kamen, das ändert daran nichts...
Ganz ehrlich, ich stimme Ian Malcolm zu, man hätte sie sterben lassen sollen...
Denn dass die Tiere auf eine neue Insel kommen, das glaube ich nicht mehr.

Und wie geht es weiter? Die Bösewichte, inkl. Wu, den ich in diesem Teil den Film-Tod gewünscht hätte, entkommen wieder mit einem Allosaurus und genug Gen-Material. Ich bin nicht der Meinung, dass menschliche Klone noch gross vorkommen werden. Es wurde zwar auch gesagt, dass Hybride keine Rolle mehr spielen. Aber ganz ehrlich, die Aussage kaufe ich denen nicht mehr ab! Im ersten Teil hatten wir den Indominus-Rex, im zweiten seinen kleineren Vetter und einen menschlichen Klon. Dazu noch eine Menge Gen-Material dass noch zu brauchen ist. Die Technologie für beides ist da und die Tiere auf dem Festland müssen ja gejagt werden.... Da zähle ich aktuell eins und eins zusammen und sehe gewisse neue Hybride auf uns zukommen.

Gleichwohl hatte ich sehr viel Spass am Film und müsste ich ein Ranking machen würde es so aussehen:

JP
TLW
JW
mit ganz wenig Abstand JW:FK
JP///
Nach oben Nach unten
Raptor-Matze
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Alter : 34
Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 30.04.17
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 11:04

Bei allen Drehbuchschwächen und Logikfehlern, die von jedem bis jetzt bemängelt wurden, auch von mir plus einiger erneut dämlicher Dialoge - dürfen wir nicht vergessen, dass wir das Colin Trevorrow zu verdanken haben und nicht Bayona, der es dennoch irgendwie geschafft hat, einen insgesamt großartigen Film zu zaubern.

Ich frage mich: Kann es Trevorrow wirklich nicht besser oder war auch dieses schwache, teilweise alberne, übertriebene Drehbuch Absicht?

Aber egal, weil Star Wars angesprochen wurde. JW und JW Fallen Kingdom vergleiche ich gern mit Star Wars 7 und 8. Während ich JW 1 und Star Wars 7 nach dem ersten mal sehen wirklich schlecht fand, wurde mit der Zeit daraus immerhin ein mittelmäßig - hingegen ich Fallen Kingdom und Star Wars 8 vom ersten Moment an gleich sehr sehr gut fand.

Na ja, wie dem auch sei, Fallen Kingdom ist auf Blu Ray gekauft.

PS.
Mein größtes Logikloch, vielleicht mag dazu jemand was sagen, kann mich ja auch irren, ist das, dass Rexy auf dem Schiff nichts weiter macht, als sie wach wurde bzw sich sogar an einer Stelle losreißen konnte.
Ich mein, Claire und Owen schließen einfach nur wieder die Tür und alles ist gut. Ich mein, hätte Rexy nicht die Möglichkeit gehabt, ordentlich auszurasten, gar ganz auszubrechen? Warum tut sie es nicht bzw nur ganz kurz?  Kam mir fast so vor wie, Ach, Türen wieder zu, na dann leg ich mich brav wieder schlafen und warte brav, bis ich am Festland ausgeladen werde.
Nach oben Nach unten
Prevail
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 1166
Anmeldedatum : 18.02.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 12:35

^ Das mit dem T-Rex im Truck fand ich auch, naja sagen wir mal überraschend, aufgelöst. Andererseits hätte es auch keinen Sinn gemacht, dass man sie auf dem Schiff freilässt.

Dass sie dann offenbar wieder einschläft, als die Tür zugeht, würde ich mal auf die Medikamente schieben. Ein kurzes Aufbäumen durch Schmerz bzw. Anwesenheit anderer Lebewesen, dann das Einschlafen, weil wieder Ruhe ist. Kann man sich schon so herleiten. Der Fehler liegt für mich auch eher darin, dass das keiner mitbekommen hat. Gut, da kamen dann welche und haben die Tür wieder geschlossen, aber das schien eher beim Rundgang aufgefallen zu sein, als dass man sich vom Gebrüll des T-Rex hat anlocken lassen. Andererseits hörte man die ganze Fahrt über Tiere Schreie ausstoßen, sodass man wahrscheinlich nicht zu jedem hingegangen ist. Aber der T-Rex hat sich ja sogar teilweise von seinen Fesseln gelöst und den LKW beschädigt. Das war schon nicht ganz so logisch, dass sie dann einfach die Tür schließen und nicht mal reinschauen, was überhaupt los ist.

Ich war ja gestern noch mal drin und muss sagen, dass er mir noch besser gefiel als beim ersten Mal. Das lag wohl vor allem daran, dass ich nun wusste, was mich erwartet und mich bspw. diese Kinder-Klon-Geschichte nicht mehr so aufgewühlt hat. Alles in allem ein starker Film in meinen Augen. Das Drehbuch ist eindeutig die größte Schwäche. Nicht mal in Gänze, aber teilweise wirkt das wie von Berufsanfängern geschrieben. Es gibt auch starke Momente, aber teilweise ist das sehr platt und weit hergeholt. Trotzdem hat man, gerade was die Inszenierung angeht, unfassbar viel rausgeholt. Und das war ja eigentlich schon immer die große Stärke des JP-Franchises. Es gibt einfach wahnsinnig viele starke und ikonische Szenen, die sich, für sich, auch nicht vor den alten Filmen verstecken müssen.
Nach oben Nach unten
xyz
DNS-Strang
DNS-Strang
avatar

Alter : 30
Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 09.06.18
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Wg   11.06.18 17:26

Rulfan schrieb:
Zia? Coole Frau die auch mit anpacken kann.

Danke das du nochmal speziell auf sie eingehst, sie hatte ich in meiner Kritik zwar mit eingeschlossen aber da sie eine recht lange Screentime zusammen mit den "Bösen" bekommt, hätte ich hier vielleicht auch noch 1-2 Sätze schreiben können.

Du schreibst "cool". Und genau das geht mir so unglaublich auf die Nerven. Der Humor, die "Coolness" passt nicht. Nicht zu dem Film (im Kontext des Anspruchs an sich selbst einen JP Film zu drehen), passt nicht zu den Figuren, die zu einer reinen Karikatur werden und dem Film einen StanLee/Marvel Stempel aufdrücken.
Im ersten Jurassic World Film gab es das zur "Ehrenrettung von Jurassic World 2 auch (als Beispiel die Szene wo Claire den Kollegen auffordert das T-Rex Gehege zu öffnen. Was soll diese weinerliche Big-Bang-Theorie Humoreinlage "Warum werden Sie denn so persönlich?"). Klar, die Leute im Publikum lachen, scheinbar ist das heute der Filmhumor den man sehen möchte. Aber gerade dieser aufgesetzt Humor, diese Coolness in extremen Angstsituationen macht es mir unmöglich, den Film im Jurassic Park Kontext zu sehen.

Nochmal, ich möchte nochmal explizit das Mädchen aus Jurassic World 2 als positives Beispiel hervorheben.

In Ergänzung zu meiner ersten Kritik möchte ich auch nochmal einen neuen Punkt ansprechen, den du auch bereits erwähnt hast. Die Wandlung von Claire zu Aktivistin.
Eindeutig! Daumen hoch. Hier haben wir etwas, was wir heutigen Filmen nur noch selten sehen. Charakterentwicklung!
(Fehlende Charakterentwicklung ist m.E. nach auch einer der Gründe, warum die neuen SW Filme nicht mehr den Charme der 1. und zum Teil auch der 2. Trilogie entfalten)
Nach oben Nach unten
Raptor-Matze
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Alter : 34
Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 30.04.17
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 19:34

Dieses mit den coolen Sprüchen, diesem aufgesetzten Humor usw, ist ja genau das, was mich schon seit The lost World stört,(zb, heimliche Mc Donalds Werbung in einer ernsten Situation und noch weitere Parts),  wo alles mal damit anfing - in JP 3 schlimmer wurde und in Jurassic World noch unerträglicher war. Und ja, leider kommt auch wieder Fallen Kingdom ohne dem nicht aus, obwohl ich ihn erträglicher finde, was das angeht, als JW. Liegt zum Großteil aber vermutlich auch an dem Mädel.

Hier bleibt der erste JP für mich auch unerreicht, da er einen perfekten Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und einigen flotten Sprüchen bot, die aber längst nicht so aufgesetzt wirkten wie in allen Filmen, die danach kamen.
Nach oben Nach unten
Diavid
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 27
Anzahl der Beiträge : 2312
Anmeldedatum : 16.04.08
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   11.06.18 22:46

Ich bin ziemlich enttäuscht vom Film obwohl ich nichtmal besonders hohe Erwartungen hatte. Ich fand ihn schlechter als JW und vlt. sogar als JP3.

Das einzige Material das ich zuvor gesehen habe war der erste Teaser von dem ich schon enttäuscht war, und das Making of.
Als ich gehört hatte, dass J. A. Bayona Regie führt war ich zuerst ziemlich froh darüber, weil er zuvor ziemlich gute Filme gemacht hatte und dort bewiesen hat, dass er ein Händchen für subtile Szenen mit der richtigen Mischung aus Emotionen und Spannung hat und außerdem Bilder gut kompositionieren kann indem er Licht und Schatten richtig einsetzt gemischt mit den richtigen Kamerafahrten. (Was man Fallen Kingdom auch anmerkt)

Doch dann kam der erste Teaser und das erste was man vom neuen Film sah war, war pure Action, - Der Vulkan der explodiert, Chris Pratt wie er aus dem Wald stürmt und "RUN!" schreit und 100 verschiedene Dinos in mittelguten CGI die um ihr Leben laufen und überall Rauch und Explosionen.
Das war so ziemlich das Gegenteil von dem was ich erwartet habe. Habe mir danach nur noch so gedacht: ,,Oh... Okay.."

Das nächste was ich gesehen habe war das Making of. Und nach dem war ich schon relativ gehypted.
Die Animatronics, Jeff Goldblum, Der alte Explorer im Dschungel und die Musik. Die war zwar auch actionreich aber es hat gepasst. Hab mir das bestimmt 20 mal angesehen.

Dann kam Monate lang nichts und ich habe mich nur spoilern lassen durch Thumbnails von Videos. So habe ich auch erfahren, dass es eine Szene mit einem T-Rex und einem Heli im Regen gibt, eine mit einem Brachiosaurus vor dem Visitor Center, einen Mosasaurus im Meer mit Surfern und dass ein T-Rex einen Löwen anbrüllt, warum auch immer. Habe es aber immer schnell weggeklickt und nicht weiter drüber nachgedacht.

Schließlich kamen die ersten Reviews und es hat mich überrascht wie schlecht die waren, weil im Making of sah es noch aus als würde es ein richtig guter Film erden vorallem mit Bayona.
Irgendwie hatte ich dann Lust darauf mir den Film selber übertrieben schlecht zu reden. Um dann doch noch positiv überrascht zu werden, was aber nichts bringen sollte wie sich später herausstellen würde.


Und nun zum Film selbst:

Eröffnungssequenz: Mega geil. Für mich das beste Opening im ganzen Franchise. Die U-Boot Szene: Einfach mega subtil. Es ist ruhig aber es liegt eine bedrückene Atmospähre in der Luft und man ahnt die ganze Zeit dass gleich etwas extrem schief laufen wird. Dann sieht man die Silhoulette vom Mosasaurus und weiß die Leute sind gefickt.
Dann die Szene bei dem Typen der versucht die Schleuse zu schließen. Wie in einem anderen Post schon beschrieben wurde: Total JP-Feeling. Der Regen, die Blitze,der Typ im gelben Regenmantel, die Farne, der Wald. Und als dann der Rex auftaucht und man ihn nur für einen Augenblick im Blitzlicht sieht. Richtig geil inziniert.
Bei der Verfolgungsjagd hatte ich dieses unangehme Gefühl wie in einem Videospiel wenn man versucht vor etwas wegzurennen aber nicht sieht wie weit es entfernt ist, man aber weiß das es näher kommt und man das Gefühl hat selber fast gar nicht vom Fleck zu kommen wie in einem Albtraum.
Während der gesamten Zeit hatte ich Gänsehaut und mein Mund stand offen.

Zeit vor Isla Nublar Besuch: Normal. Zeit zum runterkommen. Ich mochte die Szene wie Claire versucht Owen zu überzeugen mitzukommen, und ihm irgendwie alles egal ist.

Zeit auf Isla Nublar: Ab hier fängts an Schei*** zu werden. Der hinflug mit dem Flugzeug sah noch imposant aus aber danach wirkt der Film sehr gehetzt.
Ich hab versucht mich über Dummheiten der Charaktere nicht aufzuregen, weil ich wusste das sowas kommt und ich auf sowas nicht achten wollte aber als Zia aus dem sicheren, gepanzerten Fahrzeug steigt als sie die Schritte hört die die Erde erbeben lassen, habe ich mich schon gefragt wie dumm man eigentlich sein kann. Letzendlich war es nur ein Brachiosaurus aber in der Situation war es das falscheste was man machen kann. Leider fand ich die Szene auch nicht so imposant wie ich gedacht habe als ich das Thumbnail mit dem Brachiosaurus vor dem Visitor Center sah. Keine Ahnung wieso. Vlt. weil das CGI nur so Mittel war.
Daran was danach in welcher Reihenfolge geschah kann ich mich nicht mehr genau erinnern weil so schnell so viel geschah, weswegen die Zeit auf Nublar auch so gehetzt wirkte.
Aber hier ein paar Gedanken zu manchen Szenen:
Wieso haben die Fleischfresser beim Weglaufen vor einem Vulkan der ausbricht noch Zeit gegeneinander zu kämpfen oder die Gyrosphäre anzugreifen?
Generell gefällt es mir nicht dass Fleischfresser immer sofort alles und jeden angreifen müssen und in die Kamera brüllen müssen. So wirken die Dinos wieder wie Monster und nicht wie Tiere mit einem natürlichen Verhalten wie in der alten Trilogie.
Die Szene als Owen wieder aufwacht und fast von der Lava überrollt wird hatte was Slapstick-artiges. War leicht grenzwertig aber ich fand die Szene noch Okay auch wenn er in echt vermutlich gebraten worden wäre wenn die Lava ein paar Zentimeter vor ihm rumkriecht.
Brachiosaurus am Dock: Endlich mal wieder eine gute Szene mit fast einer Minute Ruhe. Der Brachiosaurus tat mir richtig leid als er in der Aschewolke verschwand und verbrannte.

Auf dem Schiff Hier gefiel mir vorallem die Szene mit dem T-Rex im Container. Die Animatronic sah geil aus und hat sich auch schön bewegt.
Als die Tür vom Container zu gemacht wurde dachte ich mir nur: "Oh shit, das ist der falscheste Ort um eingesperrt zu sein auf der ganzen Welt"
Den Rest fand ich relativ neutral was mir aber negativ aufgefallen ist, ist das Productplacement. Claire hatte auf dem Schiff eine John Deere Cappy auf und wenn ihr Gesicht zu sehen war füllte das Logo die komplette obere Bildmitte aus und war richtig penetrant. Und das sah man mehrmals. Zuvor in der Bar haben Claire und Owen Beck's Bier getrunken, da war es aber nicht so penetrant und später sah man irgendwo einen Apple Laptop, aber da war es nur für 2 Sekunden unten rechts in der Ecke wenn ich mich recht erinnere.

Lockwood Manor: Sollte gruselig sein. Ich habe mich aber kein einziges mal gegruselt. Das lag aber vermutlich daran, dass es kaum Zeit gab um Spannung aufzubauen. Fast jede "gruselige" Szene hat gefühlt nur 30 Sekunden bis vlt. max. 1 ½ Minuten gedauert bis sie von einem Jumpscare und irgendeinem lauten Geräusch beendet wurde. Danach war wieder Action die jede subtile gruselige Stimmung zerstört hat.
Die Sache mit dem Menschen klonen: Joa. Netter kleiner Plottwist. Den Grund dafür find ich plausibel. Danach hatte ich sogar noch mehr Mitleid mit Lockwood.
Indoraptor: Nicht so gruselig wie er hätte sein können. Man hat ihn halt schon relativ früh komplett gesehen. So ist schon gleich eine Menge Potenzial verloren gegangen das Tier Stück für Stück aufzudecken und es so lange mysteriös zu halten. Das hat JP mit den Raptoren viel besser gemacht. Am Anfang sah man da nur das Auge, und wie das Tier Menschen zerfleischt, dann hört man den ganzen Film über wie Gefährlich die Tiere sind; Grant sagt wie sie Jagen und macht Kindern mit der Kralle angst, Muldoon erklärt, dass sie 80mph schnell werden und so intelligent sind um die Zäune systematisch auf Schwachstellen zu prüfen. Sogar Nedry schaltete alle Zäune aus, außer den für die Raptoren. Bei Muldoon auf der Jagd sieht man wieder nur das Auge, als Ellie im Bunker ist nur die Füße und den Kopf und erst fast ganz am Ende sieht man einen kompletten Raptor.
In Fallen Kingdom sieht man den Indoraptor sofort in einem kleinen von unten beleuchteten Käfig.
Dann war da die Szene in dem der Indoraptor so tut als wäre er tot und Wheatley verarscht. Sorry aber das hatte was von einem 30er Jahre Disney Zeichentrickfilm. Immer wenn Wheatley weggeguckt hat, hat der Indoraptor die Augen aufgemacht und gegrinst. Das wirkte total unangebracht und lächerlich.
Was dagegen geil war, ist dass der Indoraptor auf 4 Beinen rennt. Das war unerwartet und dieses Geräusch beim Laufen war auch gruselig.
Bei dem Mädchen dachte ich am Anfang die wird noch richtig nervig weil es so aus sah als wäre es ein 9 mal kluges Kind, dass nicht die Klappe halten kann. Zum Glück war sie später die meiste Zeit des Filmes damit beschäftigt wegzulaufen oder zu heulen. (hört sich jetzt fies an, ist aber ja nur ein Film^^)

Ende: Natürlich versucht der Pteranodon als allererstes irgendwas zu töten als er frei kommt. Rolling Eyes
Die Szene als der T-Rex den Löwen anbrüllt fand ich optisch gut. Der König der Tiere vs. der König der Tiere der Vergangenheit. Hat für mich eher einen symbolischen Charakter, dass die moderne Welt jetzt Besuch bekommt. Daher fand ich es nicht so schlimm, dass der Löwe nicht weggerannt ist.
Ansonsten weiß ich noch nicht wirklich was ich davon halten soll dass jetzt die Dinos auf dem Festland rumlaufen. Einerseits kann man nicht 6 Filme auf Inseln spielen lassen, vorallem da Nublar jetzt zerstört ist, auf der anderen Seite ist das richtig gutes Material für einen Trash-B-Movie im Planet der Affen Style. Und die Tatsache dass Colin Trevorrow für JW 3 am Drehbuch mitschreiben, und wieder Regie führen wird stimmt mich da nicht besonders ruhig.

Allgemein:
Den Humor den einige bemängelt haben finde ich überhaupt nicht schlimm. Ich fand ihn sogar gut. Die Witze haben mich zwar nie zum lachen gebracht (was sie wahrscheinlich auch nicht sollten) aber zum schmunzeln.
Der Film wirkte ab der Nublar extrem gehetzt. Alles folgte Schlag auf Schlag. CGI ist manchmal gut und manchmal mittelmäßig aber nie sehr gut.
Es gab zwar viele verschiedene Animatronics die auch richtig gut gemacht waren, allerdings bringt das nichts wenn sie kaum Screentime haben.
Bei der Musik hab ich irgendwie das Gefühl dass es zu viel war. Irgendwie war fast immer irgendeine Musik zu hören und oft fand ich sie auch zu laut. Gleichzeitig ist bei mir aber keine besondere Melodie hängen geblieben.
Die Dinosaurier wirken eher wie Teilnehmer einer Parade. Es gibt sehr viele Dinosaurier Arten aber der Auftritt pro Art ist eher bedeutungslos und kurz.
Außerdem finde ich es schade, dass die Fleischfresser immer nur alles und jeden töten wollen sobald sie etwas sehen und immer demonstrativ rumbrüllen was sehr unnatürlich wirkt und sie von lebenden Tieren zu CGI Monstern degradiert.
Die Charaktere haben kaum tiefe und handeln oft dumm. Für mich nicht so schlimm allerdings muss man dann aufpassen wem man dem Film weitermpfiehlt. Außerdem ist es trotzdem schade. Ein BISSCHEN mehr Entwicklung in diesem Bereich könnte dem Franchise gut tun.
Und das schlimmste von allen ist der fast kontinuierlich hohe Spannungsbogen. Der Film besteht ab der Nublar fast nur aus Action, und das über 2 Stunden. Fast immer unterlegt mit lauter Musik. Selbst der Teil vom Film der gruselig sein soll wird ständig wegen Action unterbrochen.
Ich hab nichts gegen Action in JP Filmen, der Anfang war auch voll davon aber die war gut gemacht und die fand ich geil aber danach wird die Action halt schlechter und irgendwann verliert das seine Wirkung und man schaltet ab, bzw. die Action wird langweilig.

Insgesamt fand ich den Film anstrengend. Und ich weiß nichtmal ob ich Lust habe mir einen anstrengenden Film nochmal anzusehen.
Bei JP3 ist die Story zwar hauch dünn, aber man fühlt sich beim gucken wenigstens gut unterhalten.
Nach oben Nach unten
http://www.jpgenesis.de.ki
Raptor-Matze
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Alter : 34
Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 30.04.17
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   12.06.18 8:49

Wow, hätte nicht gedacht, dass so viele die Käfig Szene bemängeln. Für mich war sie eine der stärksten Szenen bzw auch besten Tode im ganzen Franchise. Im Grunde eine davor Szene zu Arnold, wo es nur einen abgebissenen Arm zu sehen gab. In Fallen Kingdom sehen wir wie ein Arm abgebissen wird.

Aber auch wie der Jäger hochgehoben wird, angebrüllt wird, er panisch vor Angst ist, nichts mehr mit cooler Sau. Auch das Spielchen vorher war genial gemacht. Welch Ironie, hehe.
Nach oben Nach unten
jpfan1989
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Männlich
Alter : 29
Ort : Isla Nublar
Anzahl der Beiträge : 212
Anmeldedatum : 05.03.18
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   15.06.18 22:27

Raptor-Matze schrieb:
Bei allen Drehbuchschwächen und Logikfehlern, die von jedem bis jetzt bemängelt wurden, auch von mir plus einiger erneut dämlicher Dialoge - dürfen wir nicht vergessen, dass wir das Colin Trevorrow zu verdanken haben und nicht Bayona, der es dennoch irgendwie geschafft hat, einen insgesamt großartigen Film zu zaubern.

Ich frage mich: Kann es Trevorrow wirklich nicht besser oder war auch dieses schwache, teilweise alberne, übertriebene Drehbuch Absicht?


Ich weiß das beide Filme einige Schwächen aufweisen.
Aber bei allem Respekt, so schlecht hat er es nun auch wieder nicht gemacht. Ich meine, ich finde beide Jurassic World Teile besser als Jurassic Park /// und Jurassic World besser als Das Gefallene Königreich. Und mit Jurassic World 3 hat er immernoch die Chance sich zu beweisen.

Jurassic World hat er trotzdem großartig gemacht. Der Park wie er bereits eröffnet ist, der kleine wie er jede Attraktion besichtigen will, die Mosasaurus Fütterung, das alte Besucherzentrum, die Jeep Wrangler, und das Jurassic World theme hat mich persönlich auch angesprochen.
Für mich hat der Film auch eine gewisse Magie versprüht.
Das dass die wenigsten von euch nachvollziehen können ist mir auch bewusst, aber ich finde so schlecht hat er seinen Job nicht gemacht.

Und jedem recht machen, kann man es eh nicht.
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 36
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   15.06.18 23:58

Ne... sorry... aber ich kann mir heute kaum nen schlechteren Drehbuchschreiber vorstellen als Trevorrow. BZW, Fallen Kingdom weist ja eigentlich genau die gleichen Schwächen auf wie Jurassic World, nur mit dem Unterschied dass JW mehr auf Fan Service setzt während FK bedeutend besser inszeniert ist. Beiden Filmen fehlt aber jegliche tiefe, die wir von Koepp und Crichton noch kannten.

Was JP/// betrifft ist der Vergleich insofern nicht fair, dass Johnston damals das Script gekippt hat... also... eigentlich hatte JP/// ja gar kein richtiges mehr.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
jpfan1989
Dino-Ei
Dino-Ei
avatar

Männlich
Alter : 29
Ort : Isla Nublar
Anzahl der Beiträge : 212
Anmeldedatum : 05.03.18
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   16.06.18 1:15

^ Das lass ich jetzt mal so stehen.
Am Ende zählt das Produkt und hier schneidet Jurassic World besser ab, als Jurassic Park ///.

Ob es Bayona besser gemacht hätte, kann ich nicht beurteilen. Ich kenne leider seine anderen Werke nicht.
Bis zu FK war er mir nicht einmal bekannt, Trevorrow übrigens bis JW auch nicht.

Was die Tiefe angeht, bin ich völlig deiner Meinung.
Ich hatte ja auch keineswegs behauptet, dass Trevorrow der absolute bringer ist.
Ich hatte ja auch schon einmal in einem anderen Thread geschrieben, dass ich überzeugt bin, das keine der Fortsetzungen an Jurassic Park und The Lost World anknüpfen kann.
Ob es bei Bayona jetzt anders gekommen wäre, wissen wir leider nicht und werden es auch nicht erfahren. Ich bin auf Jurassic World 3 gespannt, und wie Trevorrow seine Trilogie enden lassen wird. Hier habe ich aber auch meine Zweifel, ob es uns zufrieden stellen wird.
Nach oben Nach unten
chillaamax
DNS-Strang
DNS-Strang
avatar

Alter : 29
Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 30.03.15
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   16.06.18 11:13

Gestern nun auch endlich den Film gesehen, hier mein Dino- Senf dazu.

Das Opening fand ich sehr stimmig! Für mich wesentlich besser als das von Jurassic World.

Man hört am Anfang sogar den Ruf eines Dilophosaurus, allerdings bleibt es leider auch nur dabei. Finde ich echt schade, seit Jurassic Park gab es keinen Dilophosaurus mehr zu sehen. Eventuell besteht die Chance ja in Teil 3.


Die Dinos schauen mMn wesentlich besser aus, als in Jurassic World. Man merkt eindeutig, dass Fallen Kingdom auf Animatronics setzt, gemischt mit CGI.
Dinos gibt es in dem Film übrigens sehr viele zu bestaunen. So viele Dinos wie in FK kamen in keinem einzigen Jurassic Film vor 🙂
Ich fand den Aufbau des Films und vor allem die Parts wo nur Menschen vorkamen, recht gut inszeniert. Auch die Balance zwischen ruhigen Szenen und Action fand ich im Film durchaus passend gewählt.

Der Indoraptor! Ich bin zwar nach wie vor kein großer Fan der Hybriden Idee, allerdings auch nicht strikt dagegen. Für mich ist der Indoraptor um einiges cooler als der Indominus Rex in JW.

Das Spiel aus “Licht und Schatten”, sprich die Effekte die immer wieder für Spannungsmomente gesorgt haben, fand ich richtig, richtig gut! Wie zum Beispiel die Silouhette des Mosasaurus am Anfang des Films, der Baryonix den man quasi nur kurz durch die tröpfelnde Lava sieht oder der Indoraptor, der sich im Glas spiegelt.

Emotionale Stellen (gerade was die Dinosaurier anbelangt) gibt es im Film auch einige, ein, zwei Szenen fand ich richtig traurig.

Alles in allem hat mir Fallen Kingdom das geliefert, was ich mir erwartet habe, eine gute Fortsetzung zu Jurassic World.
Ja, der Film hat (Hollywood) Logiklöcher und er ist auch manches mal etwas cheesy, was mich aber keinesfalls wirklich gestört hat.

Ich bin gespannt wie der dritte Teil 2021 die Trilogie zu Ende führt, es gibt jetzt ziemlich viele Möglichkeiten diverse Enden zu erzählen.
Außerdem frage ich mich, wie es danach mit dem Franchise weitergeht. Da die Filme ja gut ankommen, kommt da in Zukunft bestimmt wieder etwas. Ich hoffe nur, dass Jurassic nicht das neue Star Wars wird, jährlich ein Film wäre selbst mir zu viel.
Gerne hätte ich in den nächsten Jahren eine Serie, die zB zwischen Jurassic Park 3 und Jurassic World spielt und erzählt, wie der neue Park aufgebaut worden ist etc.
Nach oben Nach unten
Prevail
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 1166
Anmeldedatum : 18.02.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   18.06.18 18:26

Ich fand ja anfangs, dass der Soundtrack nicht so berauschend bzw. sehr unauffällig sei. Das muss ich mittlerweile klar revidieren. Beim zweiten Mal schauen kam schon immer mehr durch und mittlerweile habe ich mir den Soundtrack (seit 3 Tagen draußen) auf Spotify angehört. Muss sagen, dass das neue Theme schon sehr gut ist. Klingt zwar eher nach Fantasy bzw. Horrorfilm als nach Jurassic Park, aber das passt zum Stil des Films. Ich finde es gut, dass man nicht versucht hat, Williams zu kopieren. Daran könnte man nur scheitern.

Im Kino ist mir besonders der Track aufgefallen, der sich nun als "Shock and Auction" herausgestellt hat. Das hat die Bilder so perfekt untermalt und die Geschwindigkeit der Bilder vorgegeben. Richtig gutes Ding.
Nach oben Nach unten
InsertUserNameHere
Dino-Ei
Dino-Ei


Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 16.01.15
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   19.06.18 16:01

Prevail schrieb:
Ich fand ja anfangs, dass der Soundtrack nicht so berauschend bzw. sehr unauffällig sei. Das muss ich mittlerweile klar revidieren. Beim zweiten Mal schauen kam schon immer mehr durch und mittlerweile habe ich mir den Soundtrack (seit 3 Tagen draußen) auf Spotify angehört. Muss sagen, dass das neue Theme schon sehr gut ist. Klingt zwar eher nach Fantasy bzw. Horrorfilm als nach Jurassic Park, aber das passt zum Stil des Films. Ich finde es gut, dass man nicht versucht hat, Williams zu kopieren. Daran könnte man nur scheitern.
ging mir ähnlich, hab ihn allerdings im Film schon trotzdem als ziemlich gut empfunden, die JP Melodie wurde halt ungewohnt wenig verwendet und das kam einem etwas seltsam vor. Klingt halt eher ne Mischung aus JP/JW und dem Planet der Affen Soundtrack (btw wohl mein Lieblingssoundtrack von Giacchino)

Allgemeines Fazit zum Film:

Habe viel erwartet von dem Film, bin aber trotzdem nicht enttäuscht worden. Waren einige sehr starke Szenen bei, die aufjedenfall hängen bleiben. Der Film hat für mich schonmal zwei Superlative im Franchise und zwar die beste Eröffnungsszene und die Emotianalste Szene der Reihe (Abfahrt von der Insel Sad Sad ). Paar witzige Momente waren auch dabei. Hätte mir noch etwas mehr Spielzeit auf der Insel gewünscht, man hätte aus Fallen Kingdom durchaus nen Zweiteiler machen können wobei der erste Teil auf der Insel spielt und den Teil am Festland in Teil 3 packen können aber naja, für quasi 2 Plots in einem Film haben sie alles ganz gut untergebracht.
Nach oben Nach unten
Lewis Dodgson
DNS-Strang
DNS-Strang
avatar

Männlich
Alter : 39
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 07.04.13
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   26.06.18 20:56

Mir hat der Film eigentlich recht gut gefallen nachdem ich mich darauf eingestellt habe, dass das Ganze eher Actionlastig und nicht sehr tiefsinnig wird. Unterhaltsam war der Film auf jeden Fall, optisch klasse und die Charaktere waren auch recht sympathisch.
An den ersten Film und den Roman kommt das natürlich nicht ran, als Action Film mit Dinosauriern aber passabel und unterhaltsam. Im Vergleich zu vielen anderen Blockbustern geradezu ein Meisterwerk, für JP in Ordnung.
Storytechnisch zwar nicht ein Höhenflug, aber immerhin hat man mal was neues ausprobiert.

Von Spannung, Optik und Charakteren besser als JW, Storytechnisch schlechter.

Für mich so 7-8 Punkte.
Nach oben Nach unten
N!ko
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 26
Ort : Site...B?!
Anzahl der Beiträge : 4424
Anmeldedatum : 17.09.08
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   04.07.18 4:33

Es sind schon einige Wochen vergangen und nach mehrmaligem Sehen, kann ich nun auch meinen Senf dazu geben.
Nun, Jurassic World Fallen Kingdom fühlt sich komisch an. Er fühlt sich z.T. richtig, aber dann wiederrum
auch total falsch an. Es schmerzt sagen zu müssen, dass ich den Film jetzt im Nachhinein nicht sonderlich gut fand,
obwohl er kinematografisch viele sehr gelungene Shots gezeigt hat. (Das hatte JP/// aber auch...)
Ich bin auch jemand, der Jurassic World überhaupt nicht gut finde vom filmtechnischen und ich muss sagen,
dass mir am Anfang Fallen Kingdom besser gefiel als Jurassic World. Nachdem ich aber nach längerer Zeit Jurassic World
angeschaut habe, muss ich ehrlich gestehen, dass mir der Film doch mehr ans Herz gewachsen ist und besser als Fallen Kingdom sei.
Es fühlt sich geerdeter vom Aufbau und vom Pacing her.

Die Story: Sie wirkt für mich zu gerusht. Wir bekommen am Anfang ein ziemlich cooles Opening, dann geht es schon direkt zur Sache:
Ian Malcolm wird uns kurz vorgestellt und dann kommt auch schon der besagte Anruf von Lockwood. Wir brauchen hier ja nicht zu diskutieren,
dass Lockwood uns an den TLW Hammond erinnert, da dies schon hier erwähnt wurde. So dass ich die Referenzen bewusst rauslasse.
John Hammonds Zweitname ist nun Alfred, genau wie im Buch, obwohl Peter Ludlow ihn in der gestrichenen Szene klar als Parker betitelt.
Manche würden jetzt behaupten "Es ist nur eine gestrichene Szene. Die hat keinen Wert". Nun, dies ist die halbe Wahrheit. Tatsache ist jedoch,
dass im amerikanischem Fernsehen beide gestrichenen Szenen gezeigt werden, weswegen ja auch die Debatte mit Nublars Schicksal auslöste,
die ja förmlich auch geretconnt wurde. Jetzt macht man es mit Hammonds Zweitnamen. In meinem Headcanon war es wohl ein Fehler von Mills.
Isla Sorna wird nur ein mal namentlich erwähnt (im englischen sogar rasch schnell nur die Kurzform "Sorna"). Jack Anthony Ewins verriet in einem
aktuellerem Interview mit dem YouTuber Klayton Fioriti, dass Colin unbedingt die Idee das die Dinosaurier auf Nublar die letzten sind und dass sie
völlig freie Hand haben, was sie mit den Tieren aus Sorna anstellen. Es ist schon erstaunlich, wie dieser Mann die Sorna quasi soft retconnen will,
aber für die Fans kleine Happen hier und da zuwirft. Auch dass man lieber eine völlig neue Insel in betracht sieht, anstatt Anlage B, was ja Hammonds
Vermächtnis war, zeigt, dass man nie wieder dort hin möchte. Selbst wenn man für die Dinosaurier ein neues Zuhause sucht. Aber genug mit Sorna.
Gehen wir weiter. Claire trifft sich mit Owen und danach geht es direkt auf die Nublar. Wir lernen ein wenig die Nebencharaktere Zia und Franklin
sowie Wheatley, von dem wir leider nichts viel wissen, außer dass der gerne Zähne für seine Kette sammelt. Von da an geht es schnell zur Sache:
Blue wird gefunden und der Verrat geht sofort in Gange. Die Insel explodiert und Owen, Claire und Franklin entkommen nur knapp mit dem Boot.
Hier muss ich einen Cut machen!

Ich fände es viel besser, wenn Fallen Kingdom sich nur damit beschäftigt hätte: Mit der Rettungsmission und als Cliffhanger bekämen wir den
Verrat und die Insel die unter gegangen ist. Man hätte so viel mehr Zeit, die Charaktere besser zu präsentieren. Vor allem Wheatley. Ich finde
Ted Levine als Schauspieler ziemlich gut, doch leider war er in Fallen Kingdom so eindimensional, dass es schon echt ein Jammer ist. Er hatte
definitiv Potential, um eine interessante Figur zu sein. Aber Trevorrow wollte ja unbedingt zwei Stories in einem Kombinieren. Was ihm in
Jurassic World gelang, tat es das in Fallen Kingdom eher nicht.

Nun sind wir auf dem Festland. Die Stimmung ist etwas düsterer, was mir persönlich gefällt. Bei der Auktionsszene fand ich die Preise etwas
lächerlich. Das alle Dinosauier für ungefähr 100 Mio Dollar wegkommen find ich sehr wenig, wenn man bedenkt, wie wertvoll diese Kreaturen
doch sind. Ein Beispiel: Lionel Messi ist 180 Mio. Dollar wert. Ich hätte eher richtige Firmen in der Auktion erwartet und nicht solche zwielichtigen
Gestalten, so wie der stereotypische Russe oder der Waffenhändler aus dem Balkan (Slowenien um genau zu sein). Das Konzept mit dem Indoraptor
finde ich gut! Dieses Tier verkörpert das, was der Indominus nicht hatte: Dieses kranke, spastische Verhalten eines gestörten Hybriden. Ich denke mal,
wenn wir nen neuen Hybriden aus einem Velociraptor und nen Hybriden bekommen, muss die zweite Generation davon ja etwas "beschädigter" sein.
Man sah es an den Schuppen, die an einigen Stellen abgefallen sind oder wie sich das Tier an sich bewegt. Ich hatte mal genau geachtet, warum
der Indoraptor so versessen auf Maisie sein könnte. Es scheint so, als ob der Indoraptor durch Maisies hohem Geschrei angelockt wird. Fast wie
bei dem Signal, was er bei der Demonstration bekam. In jeder Szene, wo sie so hoch schrie, flippte das Tier aus und mimte den
Schrei sogar nach. Es kann sein, dass dieses Signal etwas in dem Tier auslöst. Vielleicht bringt es sie auf die Palme. Da der Indoraptor sicherlich
den Störenfried um jeden Preis beseitigen muss, macht er wohl deshalb Jagd auf Maisie speziell. Leider kam der Indoraptor etwas zu kurz, finde ich.
Er wurde zu schnell eliminiert. Da fände ich es besser, wenn Jurassic World 3 eben angesetzt hätte und den Indoraptor (oder mehrere) als
Hauptprotagonisten darzustellen, so wie der Indominus rex. Die Klon Offenbarung finde ich nicht mal so dramatisch.
Wenn man ein X Millionen Jahre altes Tier wiederbeleben kann, wieso dann nicht einen Menschen. Was mich eher daran gestört hat,
ist wofür dieser Plot Twist genutzt wurde. Gegen Ende sehen wir die Dinosaurier eingekerkert und von giftigem Gas umzingelt. Claire ist bereit die
Tiere zu befreien. Owen konnte sie in letzter Sekunde überreden, dies nicht zu tun. Doch wie es natürlich kam, hat Maisie die Dinosaurier befreit,
mit dem Grund, dass die Dinosaurier leben, genauso wie sie, weil beide ein Klon sind. Moment! Warum musste man diesen Plot Point als "Ausrede"
für die Befreiung auswählen? Wieso musste man Maisie indirekt für potentielle Tode verantworten? Warum sind die Tiere nicht selber ausgebrochen.
Eine schöne Metapher für, dass das Leben sich nicht einsperren lässt und ausbricht, schmerzhaft wenn auch sogar gefährlich. Wieso musste dieses
Kind den Knopf drücken mit so einer Begründung? Das ist Trevorrows bad character writing. Und nun sind die Dinosaurier in der Welt rausgelassen.
Wie will man nun das Franchise beenden mit dem sechsten Film (was ich aber ehrlich gesagt bezweifle, dass dies der letzte Film wird)

Die Charaktere:
Ich muss leider sagen, dass Owen als Charakter mir so gar nicht mehr gefällt. In JW hat man ihm den "cool dude Style" abgekauft, dass er als Navy Guy
etwas abgebrüht ist, aber in FK gibt er nicht so viel Mühe. Überall hat er fast den selbe Ausdruck. Während die anderen nen soliden Job abliefern, überzeugt
Pratt gar nicht. Ein Beispiel den ich frisch im Kopf hab, ist einen Shot, wo die Herbivoren durch den Baumstamm brettern und ihn immer kleiner
machen. Claire und Franklin sind total panisch. Owen hingegen verzieht keine Miene. Komm schon. Ich kaufte das total ab, als Alan Grant in JP/// einen
panischen Moment hatte, als er fast vom T.rex zertrampelt wurde. Owen zeigt selten Gefühle, was ihn etwas ebenfalls eindimensional macht. Genauso wie
beim sterbenden Brachiosaurus. Owen, der keine Miene verzieht, nicht traurig wegschaut, ne Träne vergießt, nichts. Owen ist der typische Action Held mit
dem ein oder anderem coolem Spruch.

Claire hat ihren Sprung von kühle Businessfrau zu Greenpeace Aktivistin. Bryce Dallas Howard hat einen sehr guten Job
gemacht, sodass ich sie als die Hauptrolle sehe und Owen als "Nebencharakter". Claire hatte die größte Entwicklung während der Filme, was mir gut gefiel.

Zia und Franklin waren interessante Charaktere, aber doch relativ eindimensional. Während Zia noch eine Aufgabe hatte, um Blue zu retten, war Franklin
viel mehr ein Comic Reliev Charakter, den auch Jake Johnston besser eingenommen hätte. Doch an sich, hatte ich kein Problem mit den Charakteren.
Was ich jedoch bei Zia anders gemacht hätte, dass sie eine Paläoveterinärin ist, die im Jurassic World gearbeitet hat. Es würde sie etwas mehr glaubhafter
machen, wenn sie da an Blue rumdoktort. Ian Malcolm war ein nettes Cameo, aber das war es auch. Jeff hat eine super Performance geliefert. James Cromwell
als Benjamin Lockwood war ein guter und sympatischer Charakter, für den man sicherlich empathie empfindet, auch wenn seine Aktion egoistisch und moralisch
fragwürdig war. Maisie Lockwood war nicht schlecht. Auch wenn sie etwas zu intelligent rüber kam (Das ganze ranschleichen in das Labor), hat sie einen soliden
Job geleistet. Die Antagonisten waren leider so eindimensional. Eli Mills, der vom netten Assistenten zum skrupelosen Businessman ist so dahingeklatscht.
Da hatte ein Ludlow viel mehr Charisma und seine Ansichten waren mehr geerdeter, die Firma vor dem Bankrott zu retten. Ken Wheatley ist leider eine schlechte
Mischung aus Roland Tembo und Dieter Stark, der Badass zu sein scheint, doch relativ zu kurz kommt. Man hätte etwas mehr aus ihm machen können.
Ich habe hier das Gefühl, dass Trevorrow bewusst die Antagonisten stumpf geschrieben hat, damit ihr Tod sich gerechter anfühlt. Denn im Film sind nur
die Bösen Jungs von den Dinosaurier aufgefressen worden. Wu ist im Grunde der selbe, wie er in JW war: Er beschwert sich, dass ihm niemand warhaftig
zuhört und sieht sich ein wenig in dieser "Opfer Rolle".

Ich hatte auch ein paar WTF Fragen:

Wieso wurde man am Anfang in der Opening Szene ausgerechnet in der Nacht eine Expedition zur Nublar unternommen und nicht am helllichten Tag?
Ich meine, Wheatleys Team konnte auch ohne Probleme auf Nublar sein.
Wieso sieht keiner die Gelegenheit auf Nublar die Tiere auszubeuten und selber zu verkaufen?
Wieder, Lockwood konnte so eine Organisation starten. Dann sicherlich auch jemand anderes. Das Desaster von Jurassic World war global.
Jeder wusste darüber bescheid und niemand kam auf die Idee, die Tiere viel früher auszubeuten?!
Wieso will Owen Wheatley angreifen? Wheatley gab klar den Befehl, das Blue nicht mit scharfer Munition angegriffen werden soll.
Wieso verlangt Zia nicht nach Owen und dem Raptor? Immerhin ist Blue von unschätzbarem Wert und Zia noch immer in der höheren Position als Wheatley.
Warum nicht also die anderen retten?
Wieso klettern Franklin und Claire nicht direkt durch das Rohr hoch, als sie eingefangen wurden, und mussten erstmal das Tor öffnen?
Wäre es nicht besser gewesen, wenn das Tor schon von Anfang an offen war und man diese Mühe direkt sparen könnte?

Dann so Sachen, die mich persönlich gestört haben:

Ich mag vielleicht der einzige sein, der etwas gegen die Brachiosaurus am East Dock Szene hat. Nicht weil ein Brachiosaurus am Ende stirbt oder
das er die exakt gleiche Pose macht, sondern viel mehr, wie das rübergebracht wurde. Ein einzelner Brachiosarus rennt zum Boot und "winselt".
Als ob er sagen würde: "HEY LEUTE, WARTET BITTE AUF MICH, ICH KOMME!". So kommt es für mich rüber.
Ich fände es besser, wenn man auf dem Weg einfach einen Brachio sieht, der nicht in Richtung
Boot rennt, sondern halt allgemein richtung Meer und da die Konfrontation mit Mutter Natur hat. Aber wie gesagt, ich denke ich bin da der
einzige der so denkt. Wink

Das Meeting mit Eversoll: Wie kann das Schiff nach nur einem Tag ankommen? Ich hatte mal ausgerechnet
wie lange die S.S. Venture eigl. unterwegs war von Sorna nach San Diego. Das waren 8000 Kilometer.
Das machte es in TLW auch stimmiger, dass Ian und Sarah wieder sauber, rasiert und ohne Kratzer in San Diego waren, weil eben einige Tage vergingen.
Wie kann ein Schiff, was vollbeladen mit X Tonnen an Tieren, Fahrzeugen und co. so schnell zu den USA kommen? Für mich bad writing Seitens Colin Trevorrow.
Dann die Tatsache, das Mills die Tiere für minimum 4. Mio Dollar pro Tier verkaufen will. Kommt schon. Fußballer sind das 10 fache teurer.
EDIT
Ich find Mills' Argumentation, dass Claire und er gleich sind, indem sie damals für den I-rex verantwortlich war, ziemlich lahm.
Claire sah ihren Fehler an und versuchte mit der DPG ihren Fehler wieder zu begradigen, was Mills ja nicht wirklich tut.
Außerdem hat Mills jeden mit seiner Operation angelogen. Claire hingegen war gleich ehrlich mit ihrem Vorhaben mit dem
Indominus rex. Zudem wollte sie den I.rex auf dem legalem Markt als Attraktion verkaufen und die Leute die dahinter waren,
sowie Besucher wussten auf was sie sich einließen. Die bösen tun es illegal auf dem Schwarzmarkt.
Zudem war Mills in der Lage Menschen indirekt oder direkt zu töten, um das zu bekommen, was er will.
Claire hat die ganze Insel erstmal evakuiert, als der Indominus die ACU's ausgelöscht hat.
Wie also sind beide gleich?!

Warum geht man noch immer nach dem dummen "Dinosaurier als Militärwaffen Zukunftsding" rüber?
Vor allem, weil Mills so dämliche Vergleiche wie Pferde (Heute haben wir Fahrzeuge),
Elefanten (Heute haben wir Panzer) und verseuchte Ratten (Ernsthaft. Ratten als Vergleich zu nehmen...)
Wieso begreift keiner, das sowas keine Zukunft hat. So ein Tier muss gepflegt und ständig gefüttert werden.
Zudem, wie will ein Tier unterscheiden können, wer von den Tausenden Soldaten sein Freund, und wer sein Feind
ist? Wie will man einen Dinosaurier davon abhalten, Zivilisten zu töten? Ich weiß, am Ende bekommen wir dieses Szenario zum Glück nicht,
doch in JW konnte ich es als "Idee" abkaufen. Jetzt finde ich es schon absurd. Irgendwie dämlich, dass es noch immer einige so beharrt versuchen
wollten. Aber man brauchte ja nen guten Grund, um den Indoraptor zu züchten.

Wie kann man Empathie übertragen? Ich frage so direkt, weil Wu Blue's DNA dafür braucht, damit der nächste
Indoraptor die selben Fähigkeiten aufweist, wie Blue. Er will ihre DNA in den nächsten Indoraptor geben.
Das macht garkeinen Sinn. Auch wenn einige die Bluttransfusion hinterfragen würden, doch so eine Xenotransfusion macht durchaus Sinn.
Ein 22. Jähriger bekam damals im 17. Jahrhundert Lammblut. Irgendwann sah die Kirche diesen Akt als "unheilig" an und verbot es.
Doch um wieder zur Empathie zurückzukehren: Das Tier muss normalerweise sehr intelligent sein. Seid JP/// wissen wir, dass Raptoren deutlich
schlauer als Wale, Delfine und sogar Primaten sind. Im Film sagte Owen selber, dass Delta eine überlebende aus einem früherem Wurf war und
hatte sicherlich schlechte Erfahrungen, was sie deutlich aggressiver machte, wegen ihrer Umgebung (sicherlich Kämpfe unter den Tieren).
Blue schien das alles nicht zu haben und wuchs wohl komplett mit Owen auf, sodass sie ihn besser verstand, als die anderen Raptoren. Wie also
kann man sowas transportieren? Der Indoraptor ist doch schon Teil Velociraptor. Das würde doch garkeinen Sinn ergeben, dass der nächste
Indoraptor Blue's Blut bekommt. Wenn der Indoraptor nicht richtig behandelt wird (und das war er ja schon nicht, als er in den Saal gebracht
wurde, als die Soldaten ihn mit den Elektrostäben aufhetzten), dann macht Blue's DNA Plot garkeinen Sinn. Das nervt mich auch ungemein,
dass man alles mit der DNA erklären will. Oh der nächtste Indoraptor braucht Empathie, gut dann geben wir ihr Blue's DNA. Würde da in dem
Falle nicht Menschen DNA eher passen?! Ich meine, der Indominus rex hatte Tintenfisch DNA intus. Der Mensch würde doch eh kein Problem sein.
Wieso also dieser spezifische Raptor? Das kaufe ich Trevorrow leider nicht ab.

Was den Humor angeht kann ich sagen, dass er Okay war und im englischen sogar nochmal halb so wild rüberkommt, als im Deutschen.
Der deutsche Synchonsprecher von Owen spricht ihn leider immer zu lässig, was oft den Anschein hat, als ob Owen am scherzen sei.
Einen speziellen Witz fand ich schon flach, als Blues Blut in Franklins Gesicht spritzte. Nicht der Akt an sich, sondern, wie Owen sich benahm.
Er verkniff sich ein Grinsen und meint im sarkastischem Ton, das alles gut ist.
Ich weiß nicht. Wenn mein liebstes Haustier angeschossen wurde und plötzlich Blut rausspritzt, dann wär
ich verdammt nochmal besorgt und würde nicht so ne coole Miene machen, als ob es nur ein kleiner Kratzer ist.
Das fand ich sogar störender, als den "I'm Okay" Moment. Der Rest war aber total in Ordnung.

Aber noch was positives zum Schluss:

Die Szene, wo Owen Claire und Franklin im Meer befreit ist grandios insziniert. Hut ab an alle beteiligten.
Diese Sequenz besteht aus nur einer Einstellung konstant und ist einer der spannensten Momente für mich, eben weil es nur eine Einstellung
ist und wir es in Echtzeit beobachten, wie alle um ihr Leben ringen. Sowas hatten wir zuletzt in TLW gesehen, als Eddie das Seil um den Baum
bindet und es den überlebenden zuwirft.

Die neuen Dinosaurier Arten waren wirklich phantastisch. Die neulinge Allosaurus, Baryonyx, Carnotaurus, Sinoceratops und Stygimoloch
waren alle super und ich will diese Tiere verstärkt im nä. Film sehen.

Was soll ich sagen. Ich hab einen verdammt langen Text geschrieben, der wohlmöglich sehr negativ rüber kommt. Eigl. wollte ich nicht so
negativ rüberkommen, doch das ist am Ende meine subjektive Meinung dazu. Der Film hat eine schwache Story und einiges sehe ich als
ungereimheit (Blue's DNA), aber der Film weiß zu unterhalten und ich kann verstehen, wenn Leute den Film wirklich gut fanden, oder aber auch schlecht.


Zuletzt von N!ko am 04.07.18 11:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Ich hatte noch was vergessen einzutragen)
Nach oben Nach unten
http://www.moddb.com/games/rtjp
Rulfan
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 35
Ort : Schweiz
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 20.07.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   04.07.18 8:47

ich kann dein Fazit und auch deine Kritik verstehen.

Tatsächlich lässt auch mich FK mit mehreren grossen Fragezeichen zurück.
Dass man die Handlung tatsächlich auf zwei Filme hätte aufteilen können, das stimmt.

Das mit dem Brachio ist mir so noch gar nicht durch den Kopf gegangen. Die Szene selber empfand ich als heftig, auch wenn ich nicht gerade zart besaitet bin. Die Idee, ihn am Strand zu sehen mit der Lava im Rücken und dann ein Wegblenden, das wäre vielleicht besser gewesen.

Dass mit Blue, tatsächlich habe auch ich nochmals darüber nachgedacht. Ich glaube, Wu meint eher, dass die DNA von Wu am besten dazu taugt, in den Indoraptor eingefügt zu werden. Und dass Blue dann die "Mutter" der nächsten Generation aufziehen soll, sprich sich um die kleinen Indos kümmern soll. Ob das klappt, steht natürlich in den Sternen und es ist bestimmt auch ein grosser Einfluss, wie man sich um ein Tier kümmert.
Der Indoraptor selber scheint ja, ähnlich dem I-Rex, nicht viel gutes zu kennen. Ist eingesperrt im Keller, alleine und wurde vielleicht noch zum töten angestachelt. Das wissen wir allerdings nicht.
Ein Tier, dass nur schlechtes erfährt, wird auch alles als schlecht einschätzen und sich entsprechend benehmen. Erfahrung halt. Geht uns Menschen ja nicht unbedingt anders, oder?
Dass der Indoraptor aber zum Kuscheldino wird, das dürfte auch klar sein.

Was ich auch etwas seltsam fand, ist, dass Zia zu Wu meint, dass Blue nicht mehr als DNS-Spender herhalten kann, da nun T-Rex-Blut in ihr ist. Ich bin kein Mediziner, aber sollte das nach der Transfusion nicht "ausgewaschen" werden, wenn der Körper wieder selber genug Blut produziert.
Ich meine, wenn ich Blut von einem Schwarzen bekomme, sollte das doch meine Grundlegende DNS nicht beeinflussen, oder?

Bez. Zia, ja, hier ist mir auch etwas aufgefallen, was man hätte eleganter lösen können. Wäre sie bereits Veterinärin in JW gewesen, hätte sie volle Punktzahl. Ich musste selber schmunzeln, als sie sagt, sie ist zwar Paleo-Veterinärin, hat aber noch nie einen Dino gesehen.

Die Mimik von Owen ist mir übrigens nicht so aufgefallen. Bei BR-gucken wird das nachgeholt :-)

Sorna! Sorna ist und bleibt so ein Punkt, der immer wieder aufpoppt. Das hätte man mit 2 - 3 Sätzen eigentlich soweit erklären können. So von wegen wir haben die überlebenden Tiere von dort eingefangen und für den neuen Park genommen. Das hätte wieder die Problematik aufgebracht, dass Sorna eigentlich eine Sperrzone ist. Masrani scheint aber, wenn man der DPG Seite glauben darf, dort bereits illegale Experimente durchgeführt zu haben. Denke da an den Ankylosaurus, den Corythosaurus, den Ceratosaurus und den Spinosaurus.
Dass man die Tiere nicht zurückbringt, hat vielleicht auch damit zu tun, dass Sorna selber auch eine Vulkaninsel ist. Aber das nur am Rande.

Übrigens, dass die entfernten Szenen aus TLW im amerikanischen Fernsehen gezeigt werden, das wusste ich bisher nicht. Das ist sehr interessant!
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 36
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   04.07.18 9:22

Tatsächlich ist das der eigentliche Fehler an FK: er müsste etweder doppelt so lang sein, oder in 2 Filme geteilt werden. Die meisten ungereimtheiten und fragwürdigen Szenen kommen aus der Gedrängtheit.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
N!ko
Fossil
Fossil
avatar

Männlich
Alter : 26
Ort : Site...B?!
Anzahl der Beiträge : 4424
Anmeldedatum : 17.09.08
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   04.07.18 10:55

^ Sehe ich ganz genau so.

Würde sich Fallen Kingdom wirklich nur um das "Königreich" der Dinosaurier handeln, hätten wir einen ausgeglicheneren Film bekommen.
Und JW3 dann der Festland Plot mit dem Happy End, dass die Tiere am Ende doch auf Anlage B kommen. Retconnt die Tatsache,
dass es die Tiere die letzten auf Nublar sind (So wie das Mosasaurus Becken) hat der T.rex und Blue eine Möglichkeit sich fortzupflanzen und Nachkommen
zu bringen.

Mich stört es ebenfalls mit FK, dass dieser Film wirklich nur dafür gut ist den dritten Teil einzuleiten, dass Dinosaurier auf das Festland gebracht werden.
Und das wiederum macht mir Sorgen, was dann mit dem dritten Teil geschieht. Wird der auch so gerusht sein? Wird das Ende wirklich darauf
hinaus laufen, dass Dinosaurier auf der Welt sind? Ein Baryonxy fliegt nach Russland mit einem DNA Koffer, was passiert damit? Werden diese
Dinge am Ende aufgeklärt werden, oder im dritten komplett ignoriert? Trevorrow scheint ja selbst Dinge aus JW zu retconnen, so wie das
Mosasaurus Becken auf einmal mit einem Fluss verbunden ist, was im ersten Film klar nicht zu sehen war.

@Rulfan

Da stimme ich deine Punkte ebenfalls zu.

Rulfan schrieb:

Dass man die Tiere nicht zurückbringt, hat vielleicht auch damit zu tun, dass Sorna selber auch eine Vulkaninsel ist. Aber das nur am Rande.

Jedoch muss ich anmerken, dass es keinen eindeutigen Beweis dafür gibt. Auch wenn Hammond damals die Insel mit Geothermaler Energie
betrieben hat, muss es nicht unbedingt aus der Lava sein. Die Energie wird aus der gelagerten Erdwärme oder die Wärme der Lava entnommen.
Trevorrow kann diesen Aspekt genauso ignorieren, so wie er das Mosasaurus Becken im Nachhinein umgemodelt hat.
Nach oben Nach unten
http://www.moddb.com/games/rtjp
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)   

Nach oben Nach unten

Jurassic World: FK - Euer Fazit (Achtung Spoiler)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 6 Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Jurassic Park Fan Forum :: Jurassic Park :: Jurassic World - Fallen Kingdom -